Ein Leitfaden für tierfreundliche und verantwortungsbewusste Tourismus

Ein Leitfaden für tierfreundliche und verantwortungsbewusste Tourismus

Bitte seien Sie ein verantwortlicher Tourist

Verantwortungsvoller Tourismus setzt voraus, dass Fremdenführer, Reiseveranstalter, Regierungen, Einheimische und vor allem Touristen ihre Verantwortung übernehmen und Maßnahmen ergreifen, um den Tourismus nachhaltiger zu machen. Es beinhaltet Respekt gegenüber Natur und Tieren und gegenüber der Menschheit. Es passiert immer noch zu oft, und ich denke, dass nur wenige Touristen davon wissen, aber leider ist Tierquälerei im Tourismus sehr verbreitet. Menschen werden von wilden Tieren fasziniert und sind bereit, große Summen Geld zu zahlen, um sie zu sehen und mit ihnen zu interagieren. Leider kann der Wunsch nach einer nahen Begegnung verheerende Auswirkungen auf die Tiere haben, die wir so sehr lieben ... Ironischerweise sind es oft Menschen, die Tiere lieben und sich um sie kümmern, die unbeabsichtigt ihren Missbrauch unterstützen, insbesondere weil sie nicht erkennen, was tatsächlich geschieht.

Wilde Tiere sind nicht dazu geschaffen, zu unterhalten

Ein Leitfaden für tierfreundliche und verantwortungsbewusste Tourismus
Ein Leitfaden für tierfreundliche und verantwortungsbewusste Tourismus

Eine Studie Welttierschutz stellt fest, dass 75% des Wildtier-Tourismus Tiermissbrauch beinhaltet. Aber Millionen von Touristen besuchen weiterhin Wildtierattraktionen, ohne zu wissen, dass sie Tierquälerei unterstützen. Wildtiere, die zur Unterhaltung benutzt werden, werden aus ihrem natürlichen Lebensraum vertrieben, oft von ihren Müttern genommen, anschließend geschlagen und auf die schrecklichste Art und Weise trainiert, die man sich vorstellen kann. Leider leiden vor allem die größeren und intelligenteren Tiere am meisten.

"Wenn du es reiten, umarmen oder ein Selfie mit einem wilden Tier haben kannst, ist es wahrscheinlich ein grausamer Ort."

-Welttierschutz-

Ein trauriges Beispiel sind Elefantenritte. Leider muss ich zugeben, dass ich einmal selbst in Thailand gefahren bin, etwas außerhalb von Phuket, ohne zu wissen, was eigentlich vor sich geht. Auf den ersten Blick scheinen die Tiere gut versorgt zu sein, aber die Realität ist sehr unterschiedlich. Wenn Sie genauer hinsehen, finden Sie kleine Narben auf den Köpfen der Elefanten, die mit Metallhaken versehen sind. Junge Elefanten werden in der Wildnis gefangen. Sie sind leichter zu trainieren und gehorsam zu machen. Ein Ritual namens "The Crush" wird durchgeführt, ein grausamer Trainingsprozess mit schmerzhaften Einschränkungen, Schlägen und mehr. Die Elefanten haben keinen Schlaf, Nahrung und Wasser. Das ganze "Training" hat nur einen Zweck: den psychologischen Zusammenbruch des Geistes des Tieres. Nur so ist es möglich, ein starkes und gefährliches Tier einem sogenannten Trainer zu unterziehen.

Anderer bekannter Tiermissbrauch

Neben Elefantenreiten gibt es leider noch viele andere Arten von Grausamkeiten. Ich habe persönlich den Missbrauch von Elefanten in Thailand gesehen, aber wenn du deine Augen öffnest, ist es überall auf der Welt zu finden. Ich habe es in dem Land gesehen, in dem ich lebe. Während wir unseren Urlaub in Bali vorbereiten, finden wir es in den Listen mit Orten, die man besuchen sollte. Einige der "Must-Do's" in Bali sind Beispiele für Tiermissbrauch und meine Motivation, diesen Artikel zu schreiben. Also bitte wählen Sie die Orte, die Sie besuchen und unterstützen Sie mit großer Vorsicht! Wenn Sie solche Orte besuchen, unterstützt Ihr Geld Tierquälerei.

Welttierschutz betrachtet die folgenden als die grausamsten Tierattraktionen weltweit:

Tiermärkte

Viele Vogel-, Haustier- und Tiermärkte sind außerhalb des Gesetzes tätig. Sie handeln mit gestohlenen Haustieren und geschützten Arten, die aus ihrem natürlichen Lebensraum entfernt werden. Diese Tiere werden oft nicht geimpft und in unhygienische Käfige gedrängt, die Brutstätten für Krankheiten sind. Die Bedingungen sind oft schrecklich. Wenn Sie ein Tier von einem dieser Märkte kaufen, werden Sie es nicht speichern, weil es bald durch ein neues Tier ersetzt wird. Der Kauf eines Tieres auf einem Heimtiermarkt fördert das Wachstum und den Verkauf dieser Märkte und das damit verbundene Leiden der Tiere.

Straßenunterhaltung

Tiere wie Affen und Schlangen werden verwendet, um Menschenmengen zu unterhalten. Diese Tiere werden oft unter sehr schlechten Bedingungen gehalten und müssen arbeiten. Sie werden normalerweise durch Bestrafung trainiert und haben die meisten ihrer Tage in Ketten gelegt und eingesperrt, wenn sie nicht auf der Straße waren. Sie erleiden ein intensives physisches und psychologisches Trauma. Wenn Sie ein leistungsfähiges Tier beobachten, bezahlen Sie dem Tierhalter nicht die Leistung oder ein Foto.

Reiten und Pferd Taxis

Reitausflüge und Pferdekutschen sind überall auf der Welt erhältlich. Bitte achten Sie darauf, dass die Pferde immer gut gefüttert und in gutem Zustand sind, mit ausreichend Platz, Essen oder Wasser. Die meisten dieser Tiere arbeiten jeden Tag stundenlang mit schweren Karren unter heißen und feuchten Bedingungen. Viele Pferde stehen ständig auf Beton und leiden daher unter gespaltenen Hufen, Dehydration und Erschöpfung.

Restaurants

Manchmal halten Restaurants oder ähnliche Geschäfte Tiere als Touristenattraktionen. Andere Restaurants verkaufen "Spezialitäten" wie Schlangenblutgetränke, Hundefleisch und Haifischflossengerichte, die alle durch die unmenschliche Behandlung von Tieren hergestellt werden. Beispielsweise trägt das Shark Finning zur Ausrottung der Arten bei. Wenn Sie dies oder irgendeinen anderen Tiermissbrauch sehen, wenden Sie sich bitte an eine Tierschutzorganisation!

Delfine in Gefangenschaft

Ein Leitfaden für tierfreundliche und verantwortungsvolle Tourismus: Delfine in Gefangenschaft
Ein Leitfaden für tierfreundliche und verantwortungsvolle Tourismus: Delfine in Gefangenschaft

Die gefangene Meeressäugerindustrie ist ein großes Geschäft und wird von dem Wunsch der Menschen getrieben, diese erstaunlichen und ikonischen Tiere aus nächster Nähe zu sehen und zu schwimmen oder mit ihnen zu interagieren. Das Leben in Gefangenschaft ist jedoch für diese Tiere völlig ungeeignet und die Wildpopulationen sind davon bedroht. Bitte helfen Sie, die Grausamkeit dieser schrecklichen, von Touristen angetriebenen Industrie zu verbreiten, indem Sie nicht an diesen Aktivitäten teilnehmen. Wenn Sie wirklich interagieren möchten oder Ihren Lieblingstieren näher sind, lesen Sie unseren Beitrag 10 Grausamkeit-freie Tier-Begegnungen.

Meerestourismus

Einige exotische Länder sind umgeben von wunderschönen Riffen und außergewöhnlichen Meereslebewesen. Tauchen, Schnorcheln und Bootsexpeditionen sind beliebt. Der Meerestourismus kann jedoch sehr schädlich für das Leben im Meer sein. Boote können die Wasserumgebung mit Treibstoff, Abfall und Chemikalien verschmutzen. Wir wissen alle, wie schlecht Plastik für unsere Ozeane ist ... Das Ankern muss sorgfältig durchgeführt werden, um die empfindlichen Korallen, die die Basis eines ganzen Unterwasserökosystems bilden, nicht zu beschädigen. Bitte wählen Sie NUR verantwortliche Reiseveranstalter und geben Sie immer Wasser in einer guten Tiefe ein, damit Sie Korallen nicht beschädigen. Im Wasser achten Sie darauf, nichts zu berühren oder natürliche Lebensräume zu stören.

Tiger Selfies und Wandern mit Löwen

Diese Tiere können nicht in freier Wildbahn angegangen werden. Sie sind gefährlich und würden uns zu einer ihrer Beute machen, ohne zu denken. Es ist daher völlig unmöglich, diesen großen Katzen in ihrem natürlichen Lebensraum so nahe zu sein. Um sie ruhig und zugänglich zu machen und um sicherzustellen, dass sie ruhig bleiben, werden sie oft mit allerlei Chemikalien betäubt, die sehr schlecht für ihre Gesundheit sind.

Bärenparks

Bedrückende Gefangenschaftsbedingungen, die zu einer schlechten Gesundheit für Hunderte von Bären führen, die in Bärenparks, hauptsächlich in Japan, gehalten werden. Historisch gesehen, begannen diese Parks als Zentren, um Waisenkinder zu versorgen, aber sie fanden die jungen Bären populär in der Öffentlichkeit. Es resultierte in der Zucht der Tiere und stellte eine regelmäßige Versorgung von Jungen für ein gewinnbringendes Unternehmen zur Verfügung. Dieses Programm geriet schnell außer Kontrolle, und heute leben die Bären in schlechter Qualität in Reihen einfacher, kahler Betongruben. Heute gibt es noch einige dieser Bärenparks, meist als tourismusorientierte Freizeiteinrichtungen.

Kopi Luwak (Zibetkaffee)

Ein Leitfaden für tierfreundliche und verantwortungsbewusste Tourismus: Kopi Luwak (Civet Coffee)
Ein Leitfaden für tierfreundliche und verantwortungsbewusste Tourismus: Kopi Luwak (Civet Coffee)

Kopi Luwak ist "Zibetkaffee". Civets (oder "Luwak" in Indonesien) sind kleine, nachtaktive Säugetiere, die in Bali und anderen Teilen Asiens beheimatet sind. Der Kaffee ("kopi"), den sie durch das Essen und die Ausscheidung von Kaffeebohnen bilden, die dann gesammelt und gereinigt werden, erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Leider fördert dies auch den grausamen Handel und die Landwirtschaft dieser schönen Tiere. Heutzutage ist es immer schwieriger, echten wilden Kopi Luwak zu finden. Es gibt einige ethische Lieferanten, aber es ist viel einfacher, die Zibetkatzen zu fangen, sie in kleinen Käfigen zu halten und ihnen fast nichts als Kaffeebeeren zu füttern. Wir fordern die Menschen auf, Produkte zu kaufen, die 100% Wild-Sourcing sind und Forschung zu betreiben, die über das hinausgeht, was auf dem Etikett steht.

Zoos und Tierparks

Zoos, Safariparks, Marine Parks und Vogelparks auf der ganzen Welt oder nicht immer gleich dem Tierschutz gewidmet. Einige Parks kaufen Tiere nur, um Touristen anzulocken, und verstehen und kümmern sich wenig um die Bedürfnisse und das Wohlergehen der Tiere. Achten Sie immer darauf, wie die Tiere gefüttert werden.

Erinnerungen

Überprüfe immer, aus welchem ​​Material deine Souvenirs gemacht sind und wie sie hergestellt wurden. Kuhknochenschnitzereien, Elfenbein, tote Korallen und Holz haben negative Auswirkungen auf Tiere, Wildtiere und Ökosysteme.

Blutsport

Jeder organisierte Blutsport, an dem Tiere beteiligt sind, wie z. B. Hunde-, Hahn- und Stierkämpfe, führt zu Tierleid. Diese Kämpfe, oft als "kulturell bedeutsam" oder "Teil der lokalen Tradition" verteidigt, bringen jedes Jahr den schmerzhaften Tod von Hunderttausenden von Tieren. Besuchen Sie niemals eine dieser kriminellen Praktiken, egal ob sie offiziell organisiert sind oder nicht.

Schlangenbeschwörer, Krokodilfarmen, tanzende Affen und mehr

Es ist schwierig, all die verschiedenen Arten von Tiermissbrauch auf der ganzen Welt zusammenzufassen, aber wenn Sie Ihren gesunden Menschenverstand verwenden, ist es nicht schwer, Tiermissbrauch wahrzunehmen. Halten Sie immer die Augen offen und denken Sie daran, dass wilde Tiere NUR dazu bestimmt sind, ihr Leben in freier Wildbahn, fern von Menschen, zu führen.

Klicken Sie den vollständigen Bericht von der WAP.

Wie trennt man das Gute vom Schlechten?

Es gibt jedoch einen Teil des Wildtiertourismus, der zum Tierschutz beiträgt, und eine wachsende Zahl von Tourismusunternehmen bemüht sich, Tierquälerei zu bekämpfen. Verantwortungsvolle Reiseveranstalter können helfen, die lokale Tierwelt zu schützen und ihren natürlichen Lebensraum zu bewahren. Neben der Aufklärung von Einheimischen und Touristen über die Bedeutung des Schutzes von Wildtieren können sie den lokalen Gemeinschaften auch eine wichtige Einkommensquelle bieten.

Die Trennung von Gut und Schlecht ist jedoch wichtig und auch sehr schwierig. Viele Unternehmen werden Besucher anlocken, indem sie behaupten, Tierschutz sei ihre Priorität, obwohl dies in Wirklichkeit nur eine Verkaufstaktik ist. Es ist in der Tat sehr schwer zu sagen, wem Sie vertrauen können und wem nicht. Da es keinen weltweit akzeptierten Code für den Wildtier-Tourismus gibt, kann jeder Veranstaltungsort oder Reiseveranstalter behaupten, dass seine Tiere glücklich sind und gut versorgt sind.

Responsible Wildlife Touristikunternehmen

Stellen Sie auf Ihrer nächsten Reise, bevor Sie an einer Wildtier-Tour teilnehmen, sicher, dass sie die folgenden Kriterien erfüllt. Responsible Wildlife Tour Operators und Heiligtümer werden niemals:

  • erlauben direkten Kontakt zwischen wilden Tieren und Menschen. Dazu gehört das Reiten, Streicheln, Halten oder Waschen eines Tieres. Die einzige Ausnahme ist, wenn ein Tier von einem ausgebildeten Fachmann gepflegt wird.
  • stören wild lebende Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum. Schreien oder etwas tun, um seine Aufmerksamkeit zum Beispiel zu erregen.
  • zurückhalten wilde Tiere mit Ketten oder Leinen.
  • beraubt ein wildes Tier von Grundbedürfnissen! Heiligtümer müssen genügend Nahrung, Wasser, Unterkunft und Pflege bieten. Tiere sollten ausreichend Platz zum Leben, Spielen und Verstecken in einem Gebiet haben, das ihren natürlichen Lebensraum nachahmt.
  • Entfernen Sie gesunde Tiere aus der Wildnis oder profitieren Sie von Zucht oder Handel. Responsible Sanctuaries sind gemeinnützige Organisationen, die wilde Tiere retten, rehabilitieren und freilassen. Die begrenzten Mittel, die sie erhalten, unterstützen nur die Kosten ihrer Pflege.
  • Verwenden Sie wilde Tiere zu Unterhaltungszwecken. Ausführen von Tricks oder anderen unnatürlichen Verhaltensweisen.

Eine andere Möglichkeit festzustellen, ob ein verantwortungsvolles Wildtierprogramm echt ist, ist, wenn es von einer dritten Partei, wie z Welttierschutz, World Wildlife Fund (WWF), Globale Föderation der Tierschutzgebiete (GFAS) or Welttierschutz (WASP).

Verbreite das Wort

Wenn Sie sich wirklich für das Wohlergehen von Tieren interessieren, versuchen Sie, das Bewusstsein zu verbreiten und andere Menschen dazu zu ermutigen, keine Unternehmen mehr zu unterstützen, die Tieren schaden. Wenn sich die Menschen der negativen Auswirkungen bewusst sind, sind sie weniger wahrscheinlich. Ich glaube tatsächlich, dass Menschen den Missbrauch oft unbeabsichtigt unterstützen, weil sie nicht realisieren, was tatsächlich passiert.

Melden Sie Tierquälerei

Wenn Sie vermuten, dass Tiere missbraucht oder vernachlässigt werden, zögern Sie nicht, etwas dagegen zu unternehmen! Melden Sie es den örtlichen Behörden oder einer Tierschutzorganisation (wie beispielsweise den oben genannten). Nutzen Sie das Internet, um eine Tierschutzorganisation zu finden, die Ihnen hilft! Zum Beispiel in Bali, kontaktieren Sie BAWA auf 0811-389-004 oder E-Mail info@balianimalwelfare.com.

Das ist vielleicht nicht der lustigste Artikel, den ich geschrieben habe, aber hoffentlich wird es der mit den meisten positiven Auswirkungen sein. Wenn du ein paar wilde Tiere aus nächster Nähe sehen möchtest und du sicher sein willst, dass sie dafür verantwortlich sind, lies unseren Beitrag "10 Grausamkeit-freie Tier-Begegnungen". Und wenn Sie weitere Ideen oder Tipps haben, die ich vielleicht vergessen habe, lassen Sie es in den Kommentaren unten wissen.

Quelle: grausamefreewithme.com/guide-cruelty-free-wildlife-tourism und bawabali.com/our-programs/responsible-tourism/

Dolf Van Sprengel

Chefredakteur

Dolf Van Sprengel ist in Antwerpen geboren und aufgewachsen und liebt es, neue Kulturen zu entdecken. Dolf liebt die Natur und die Religion, unter vielen anderen Dingen. Seit 2017 Dolf ist der Verwalter von WANDERLUSTVLOG.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.