Der Platz der Wunder in Pisa, Italien

Der Platz der Wunder in Pisa, Italien

Platz der Wunder

Platz der Wunder

Der Platz der Wunder ist ein malerischer Platz voller wertvoller Architektur, der sich in Pisa, Toskana, befindet. Hier können Sie die beeindruckende Kathedrale, den berühmten Schiefen Turm, das Baptisterium von San Giovanni, den Friedhof von Camposanto und alle anderen Schätze besichtigen. Pisa liegt in der Toskana und ist bekannt für seinen schiefen Turm, aber es gibt so viel mehr als nur diese Stadt. Ich würde vorschlagen, dass Sie ein oder zwei Tage in der Stadt bleiben und viel mehr entdecken, da dort das lokale Essen und viele andere historische Gebäude zu entdecken sind, aber zuerst hier ist, was Sie auf der berühmten "Piazza dei Miracoli" finden können, oder übersetzt "Der Platz der Wunder".

Karte von Piazza dei Miracoli

Der schiefe Turm

Piazza dei Miracoli Schiefer Turm Pisa

WAS IST SEINE AUFGABE?

Es wird der Schiefe Turm oder der Turm von Pisa genannt, aber eigentlich wurde es nie zur Verteidigung der Stadt benutzt. Es ist Teil des religiösen Komplexes auf dem Domplatz und fungiert als Glockenturm. Es spielte eine aktive Rolle in der menschlichen und göttlichen Zeitmessung mit seinen sieben Glocken - eine für jede musikalische Note - die größte, in 1655 gegossen, wiegt volle dreieinhalb Tonnen! Es ist in der ganzen Welt für die Schönheit seiner Architektur bekannt, für seine außergewöhnliche Neigung, die es zu einem echten Wunder der Statik macht, und für die Tatsache, dass es in der allgemein bekannten Piazza dei Miracoli steht, von der es sicher das Preisjuwel ist. .. Und deshalb ist es eines der 7-Wunder der Welt.

Piazza dei Miracoli Schiefer Turm Pisa

Piazza dei Miracoli Schiefer Turm Pisa

MESSUNGEN

  • Größe: 58,36 Meter
  • Außendurchmesser: 15 Meter
  • Gewicht: 14.453 Tonnen
  • Neigung: (aktuell) über 5.5 °
  • Gehauene Steine: 29.424
  • Steinoberflächen: 7.735 Quadratmeter
  • Hauptstädte: 207
  • Treppe: 273 Schritte

Piazza dei Miracoli Schiefer Turm Pisa

Piazza dei Miracoli Schiefer Turm Pisa

Das Baptisterium von San Giovanni

Das Baptisterium von San Giovanni wurde am 15 August 1152 gegründet. Hier wird das Sakrament der Taufe verwaltet und der Christ begibt sich auf den Weg des Glaubens. Der Grund, warum solch ein faszinierendes und rätselhaftes Gebäude errichtet wurde, war sicherlich der Wunsch, der Kathedrale einen würdigen Zusatz zu verleihen: ein Baptisterium, das in Bezug auf Position, Größe, Materialien und Stil in Harmonie mit dem majestätischen Gebäude stand, das bereits stand. Gegenteil.

Piazza dei Miracoli: Das Baptisterium von San Giovanni

Piazza dei Miracoli: Das Baptisterium von San Giovanni

DER ARCHITEKT

Die Grundform des Baptisteriums wurde ursprünglich von Diotisalvi geschaffen, der seine Konstruktion von 1152 bis etwa 1180 überwachte, zumindest bis zur Spitze der ersten Bögen. Die Inschrift "Deotisalvi magister huius operis", "Deotisalvi ist der Architekt dieses Werkes", die auf einer Säule im Baptisterium erscheint, zeigt, dass er es war, der es gebaut hat. Feierliche Zeremonien, wie die Investitur der Operaio del Duomo, fanden bereits hier in 1185 statt. Um die Mitte des dreizehnten Jahrhunderts war die Baustelle der Baptisteria wieder voller Aktivität: Während Guido Bigarelli da Como innen am Taufbecken arbeitete, das große achteckige Becken, in das Erwachsene und Kinder getaucht wurden, um das Sakrament der Taufe zu empfangen, auf der Außenseite Die Arbeit begann wieder, jetzt unter Nicola Pisano, zusammen mit seinem Sohn Giovanni, der weitreichende Änderungen an der Struktur von Diotisalvi vornahm. Nicola, ein Architekt und Bildhauer, machte auch die Kanzel (1260), die sofort ein Vorbild für andere wurde, und er war es auch, der die Büsten auf die Loglets auf der äußeren Loggia setzte, die später von seinen Figuren mit Skulpturen geschmückt wurde Sohn Giovanni. Hier, auf der Baustelle der Baptisteria, begann die "Renaissance" der Bildhauerei mit Werken von Nicola Pisano und später von Giovanni. Das war ein wahrhaft bahnbrechender Moment für die Kunstgeschichte und repräsentierte den Moment, als "mittelalterlich" "modern" wurde.

Piazza dei Miracoli: Das Baptisterium von San Giovanni

Piazza dei Miracoli: Das Baptisterium von San Giovanni

EIN PRODUKTIVES GEBÄUDE

Mit einem Umfang von 107.24 Metern, Wänden 2.63 Meter dick an der Basis, und einer Höhe von 54.86 Metern, ist es das größte Baptisterium in Italien. Die Kuppel ist auf der dem Meer zugewandten Seite mit roten Ziegeln und im Osten mit Bleiplatten verkleidet. Wie die Kathedrale ist auch der große Zylinder von Säulenarkaden umgeben und in Zebramuster aus weißem Marmor und Grau ausgeführt. Acht monolithische Säulen im Inneren konkurrieren in der Höhe mit denen der Kathedrale, abwechselnd mit vier Pilastern. Eine Frauengalerie, die über eine Wendeltreppe erreicht wird, führt in den zentralen Bereich und bietet einen einzigartigen Blick auf das komplizierte geometrische Design, auf arabische Inspiration, auf den Boden im Chorraum.

Piazza dei Miracoli: Das Baptisterium von San Giovanni

Piazza dei Miracoli: Das Baptisterium von San Giovanni

Piazza dei Miracoli: Das Baptisterium von San Giovanni

ERSTKLASSIGE AKKUSTIK

Das Gewölbe der Taufkapelle besteht aus einer Doppelkuppel - die innere ist ein Kegelstumpf und die äußere eine halbkugelförmige Kuppel. Diese einzigartige architektonische Lösung verleiht dem Baptisterium in Pisa die außergewöhnlichste Akustik und macht es zu einem monumentalen Musikinstrument. Deshalb gibt der diensthabende Diener alle dreißig Minuten den Besuchern eine kurze Demonstration, indem er einfach ein paar Töne singt und den fabelhaften Nachhall des majestätischen Zylinders des Baptisteriums erledigt.

Camposanto Friedhof

Piazza dei Miracoli: Camposanto-Friedhof

Piazza dei Miracoli: Camposanto-Friedhof

Der Friedhof ist das letzte Denkmal auf der Piazza del Duomo. Seine lange Marmorwand flankiert die nördliche Grenze und vervollständigt ihre Form. Es wurde in 1277 gegründet, um die Gräber unterzubringen, die bis dahin rund um die Kathedrale verstreut waren. Erzbischof Federico Visconti wollte, dass das Gebäude ein "großer, würdiger, abgeschiedener und abgeschlossener Ort" sei. So entstand eine der ältesten christlichen Mittelalterbauten zur Hingabe der Toten.

Piazza dei Miracoli: Camposanto-Friedhof

Piazza dei Miracoli: Camposanto-Friedhof

DIE FRESKEN

Während des vierzehnten Jahrhunderts, als die Konstruktion Gestalt annahm, wurden die inneren Wände mit wundervollen Fresken über Leben und Tod geschmückt, die von den zwei großen Künstlern der Zeit, Francesco Traini und Bonamico Buffalmacco, geschaffen wurden, die die Predigten in der Stadt durch der Dominikaner Cavalca oder die erschreckenden Ansichten von Dantes Komödie; Der Bezug dazu ist am deutlichsten im "Triumph des Todes" und im "Jüngsten Gericht", das von Buffalmacco gemalt wurde, der auch als der Charakter einiger Geschichten von Boccaccio bekannt ist. Der Freskenzyklus geht bis weit ins 14. Jahrhundert mit den "Geschichten der Pisaner" von Andrea Bonaiuti, Antonio Veneziano und Spinello Aretino und den Geschichten des Antiken Testaments über, die von Taddeo Gaddi und Piero di Puccio begonnen und in der Mitte beendet wurden. 15th Jahrhundert durch den Florentiner Benozzo Gozzoli, entlang der Nordwand.

Piazza dei Miracoli: Camposanto-Friedhof

Piazza dei Miracoli: Camposanto-Friedhof

DER TRIUMPH DES TODES

Das wichtigste und besterhaltene Fresko befindet sich derzeit in der Restaurierung. Wenn die Arbeit abgeschlossen ist, wird es in seiner ursprünglichen Position verlegt. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und danken Ihnen für Ihre Geduld.

SEPULCHRALE MONUMENTE

Seit dem sechzehnten Jahrhundert hat der Friedhof die Grabstätten der angesehensten Dozenten der örtlichen Universität und der Mitglieder der Medici-Familie, die damals die Stadt beherrschten und auch von den Charakteren der biblischen Fresken auf die kürzeren Wände. Das Monument sollte zum Pantheon der lokalen Erinnerung werden: nicht nur von den Einheimischen oder Familien, sondern auch von der glorreichen klassischen und mittelalterlichen Vergangenheit der Stadt.

Piazza dei Miracoli: Camposanto-Friedhof

Piazza dei Miracoli: Camposanto-Friedhof

Piazza dei Miracoli: Camposanto-Friedhof

DIE ARCHÄOLOGISCHE SAMMLUNG

Das Gebäude wurde als Museum genutzt, seine Wände wurden mit römischen Inschriften graviert und die Sarkophage wurden in die Korridore verlegt, die heute als Wertdokumente für Geschichte und Kunst dienen. Die Nutzung des Gebäudes als Museum etablierte sich im frühen 19. Jahrhundert, als der Friedhof zu einem der ersten öffentlichen Museen Europas wurde. In den Jahren, in denen Napoleon verfügte, dass viele Kunstwerke von den Kirchen weggenommen und nach Frankreich gebracht werden sollten, sammelte Carlo Lasinio, der von Maria Luisa, Königin von Etrurien, zur Kuratorin des Friedhofs ernannt wurde, Skulpturen und Gemälde waren in den unterdrückten Kirchen und Klöstern der Stadt. Andere Arbeiten kamen von der Kathedrale und dem Baptisterium, zusammen mit Überresten von den lokalen archäologischen Stätten und den Antiquitätenmärkten. In der Zwischenzeit wurden in den Korridoren, die in Galerien umbenannt wurden, Gedenk- und Grabdenkmäler für die Honoratioren der Stadt errichtet.

Piazza dei Miracoli: Camposanto-Friedhof

Piazza dei Miracoli: Camposanto-Friedhof

Die Kathedrale oder der Dom von Pisa

Piazza dei Miracoli: Camposanto Friedhof Duomo di Pisa

EINE KURZE GESCHICHTE

Die Kathedrale wurde in 1064 gegründet und mit großem Pomp am 26th 1118 im September eingeweiht. Die Kathedrale wurde in zwei Etappen gebaut, eine vom Architekten Buscheto, der die ursprüngliche Anlage mit der Basilika mit vier Seitenschiffen und einem Schiff, einem Querschiff mit einem Schiff und zwei Gängen schuf. und die Kuppel am Kreuzgewölbe und eine von Rainaldo, der das Gebäude und die Fassade erweiterte. Das Gebäude wurde erst im letzten Viertel des XII Jahrhunderts fertig gestellt, als Bonannos Bronzeblätter auf der Mitteltür platziert wurden, die später durch das verheerende Feuer von 1595 zerstört wurden. Danach wurden viele der zerstörten Werke erneuert und ein riesiges Plan wurde gestartet.

Piazza dei Miracoli: Camposanto Friedhof Duomo di Pisa

Piazza dei Miracoli: Camposanto Friedhof Duomo di Pisa

Piazza dei Miracoli: Camposanto Friedhof Duomo di Pisa

AUSSEN

Die Außenfassade der Kathedrale ist in abwechselnden Schwarz- und Weißtönen in Streifen arabischen Einflusses dekoriert, und eine massive Verwendung von wiederverwendetem Material aus römischen Monumenten, die die Größe der Stadt Pisa betonten, "altera Roma". Solche dekorativen Merkmale wie Rauten, ein bronzener Griff der islamischen Manufaktur auf dem Dach und andere orientalisch anmutende Elemente wie die Kuppel mit elliptischem Grundriss, die in der mediterranen Kultur der Stadt und dem Architekten verwurzelt ist, geben Form und Farbe ein Monument, das ebenso außergewöhnlich neu wie alt ist.

Piazza dei Miracoli: Camposanto Friedhof Duomo di Pisa

Piazza dei Miracoli: Camposanto Friedhof Duomo di Pisa

Piazza dei Miracoli: Camposanto Friedhof Duomo di Pisa

INSIDE

Innen ist das Kirchenschiff von zwei Reihen monolithischer Säulen aus Granit der Insel Elba gesäumt, flankiert von vier Seitenschiffen, die durch kleinere Säulengänge getrennt sind, auf denen sich große Frauengalerien befinden, die von Kreuzgewölben bedeckt sind. Lanzette und vierlanzige Fenster. Das Kirchenschiff ist von einer hölzernen Kassettendecke bedeckt, die im 17. Jahrhundert die ursprünglich freigelegten Fachwerke ersetzte. Reich und üppig sind die Dekorationen in der Kathedrale von Pisa, deren Entwicklung mit einer oft unruhigen Geschichte verbunden ist, die durch oft katastrophale Ereignisse gekennzeichnet ist, die im Feuer von 1595 gipfelten. Die einzigen Überreste der wichtigen Aufträge, die die Dekoration der Kathedrale im frühen 14th Jahrhundert vollendet haben, sind die Mosaiken auf der Apsis-Muschel - wo Cimabue die Figur des St. John der Evangelist (1302 ca.), die neue Kanzel (1302-1310 von Giovanni Pisano und dem abgetrennten Grabmonument für Kaiser Heinrich VII. (1315).

Piazza dei Miracoli: Camposanto Friedhof Duomo di Pisa

Piazza dei Miracoli: Camposanto Friedhof Duomo di Pisa

Piazza dei Miracoli: Camposanto Friedhof Duomo di Pisa

RESTAURIERUNG DES INNENKUPPELS

Das Restaurierungsprojekt begann im September mit 2015 und wird rechtzeitig zum 950-Jahrestag der Weihe (September 18th, 2018) abgeschlossen sein. Die Restaurierung betrifft die gesamte Prüfung des Zustandes der Erhaltung und Erhaltung der Verputzungen der Kuppel und der Seitenwände des Presbyteriums und des Raumes unter der Kuppel. Insbesondere werden Maßnahmen ergriffen, um den freistehenden Verputz zu konsolidieren, die bildliche Darstellung auf der Kuppel von Riminaldi und an den Seitenwänden wiederherzustellen, um die Degeneration des Verputzes mit einer Dekoration aus marmorierter Maltechnik im Mittelschiff aufzuhalten, Zeit. Wenn die Arbeit beendet ist, wird die Kirche zu ihrer größten Pracht zurückkehren.

Piazza dei Miracoli: Camposanto Friedhof Duomo di Pisa

Piazza dei Miracoli: Camposanto Friedhof Duomo di Pisa

Piazza dei Miracoli: Camposanto Friedhof Duomo di Pisa

Opern del Duomo Museum

Das Museo dell'Opera del Duomo - wörtlich das "Museum der Kathedralenwerke" - wurde in 1986 im ehemaligen bischöflichen Seminar oder Seminario Vescovile eröffnet. Es war das Ergebnis eines langen Museumsprojekts, das die Kunst von Pisa und insbesondere ihre mittelalterliche Skulptur, die ihre Wurzeln in der jahrhundertealten Piazza hatte, zeigen und veranschaulichen sollte. Die wichtigsten Skulpturen, die während der Restaurierungsarbeiten im Laufe der Jahre und insbesondere während der radikalen Arbeiten des 19. Jahrhunderts aus den Gebäuden entfernt wurden, waren bis dahin in städtischen Sammlungen und in den Lagereinrichtungen der Opera della Primaziale Pisana aufbewahrt worden.

Es ist derzeit wegen Renovierungsarbeiten geschlossen ...

Sinopie-Museum

 

DIE UMKEHR DER FRESKEN

Die kostbare "Sinopia", die dazu bestimmt ist, unter dem fertigen Werk verborgen zu bleiben, ist die einzige graphische Arbeit, die wir noch von den frühen Meistern haben, denn Zeichnungen aus Papier oder Pergament, die aus dem Mittelalter stammen, sind äußerst selten. Als erster Schritt in Richtung Fresko ist die Sinopie eine auf der ersten Putzschicht gezeichnete Zeichnung. Es hat seinen Namen von "Sinoper" oder "Sinopia", das rote Pigment, das mit Wasser gemischt und mit Pinsel aufgetragen wird. Dies war die Verbindung, die die frühen Fresken einnahmen, um die Geschichten des Alten und Neuen Testamentes an den Wänden des Camposanto in Pisa zu erzählen, ihre Ideen niederzuschreiben, die Szenen aufzuspüren, die Figuren darzustellen und ihnen Volumen durch den Einsatz von Helldunkel zu verleihen. .. Die Sinopien, die in diesem Museum untergebracht sind, sind daher die vorbereitenden Zeichnungen für die riesigen Fresken, die die Wände des Camposanto schmückten. Hier können wir bewundern und vergleichen die Stile von Bonamico Buffalmacco, der Schöpfer des berühmten Triumphs über Tod, von Taddeo Gaddi und Pietro di Puccio da Orvieto, der den Zyklus von den Geschichten aus dem Alten Testament begann, die von Benozzo Gozzoli abgeschlossen wurde. Dies ist der umfangreichste Zyklus der Graphik des vierzehnten bis fünfzehnten Jahrhunderts, der uns bekannt ist.

Der Platz der Wunder in Pisa, Italien Sinopie Museum

DIE SYNOPIEN ENTDECKEN

Die Pisa-Kollektion ist absolut einzigartig und kam als Ergebnis eines schrecklichen Ereignisses ans Licht. Während eines Bombenangriffs im Zweiten Weltkrieg wütete ein Feuer durch den Camposanto, und das machte es notwendig, die Fresken vom Gips zu lösen, um große Teile, die nicht verbrannt worden waren, zu retten und wiederherzustellen. Der äußere Farbfilm wurde mit der "Strappo" -Technik entfernt und enthüllte die verborgenen Sinopien darunter. Mit der gleichen Methode wurden diese selbst von den Camposanto-Wänden "abgerissen" und sind seit 1979 im heutigen Museum.

Der Platz der Wunder in Pisa, Italien Sinopie Museum

WAS WAR DAS URSPRÜNGLICHE GEBÄUDE?

Wahrscheinlich auf dem Gelände eines ehemaligen Krankenhauses erbaut, wurde das Gebäude, das später als Spedale della Misericordia und schließlich als Spedale di Santa Chiara bekannt wurde, von Giovanni di Simone entworfen, der auch mit der Arbeit am ursprünglichen Camposanto Monumentale begann. Zwischen 1257 und 1286 baute der Architekt die Kirche und den großen rechteckigen Saal der Pellegrinaio degli Infermi, wo die Armen, Pilger und Kranken versorgt wurden. Dieses wurde mit einem majestätischen Holzfachwerkdach versehen und innen mit einer simulierten zweifarbigen Marmorverkleidung dekoriert. Nach fast sieben Jahrhunderten, als es nicht mehr als Krankenhaus genutzt wurde, wurde das riesige, lineare Pellegrinaio-Gebäude von den Architekten Gaetano Nencini und Giovanna Piancastelli in den 1970s einer ersten Restaurierung unterzogen und dann in 2005 in einem zweiten die Museumstour mit einem Bereich für Information und Kommunikation.

Dolf Van Sprengel

Chefredakteur

Dolf Van Sprengel ist in Antwerpen geboren und aufgewachsen und liebt es, neue Kulturen zu entdecken. Dolf liebt die Natur und die Religion, unter vielen anderen Dingen. Seit 2017 Dolf ist der Verwalter von WANDERLUSTVLOG.

26 Kommentare
  1. Das war super informativ! Ich hatte keine Ahnung von der Geschichte des schiefen Turms oder etwas in der Umgebung. Die Architektur ist atemberaubend und reich verziert - sie muss persönlich noch beeindruckender sein.

  2. Wundervolle Fotos! Wir haben vor Jahren auf dem Rückweg von der Toskana in Pisa 3 angehalten. Es regnete Katzen und Hunde, also blieben wir nur eine Stunde auf dem Platz der Wunder, bevor wir zum nächsten Café gingen. Die Touristenroute war schrecklich lang, also kamen wir nicht in den Turm hinein. Gut zu wissen, dass es 273-Schritte gibt! Wir sind also auf das nächste Mal vorbereitet!

  3. Es ist so eine Schande, dass das Fresko "Der Triumph des Todes" restauriert wurde, als Sie es besuchten, es wäre erstaunlich gewesen, es zu sehen! Ich wusste auch nicht, dass jede Glocke im Turm 3.5 Tonnen wog !! Ich habe deine Fotos geliebt, manche sehen fast wie Gemälde aus.

    1. Danke! Nun, ich war nur im Herbst, aber es ist eine gute Zeit, denke ich! Es ist nicht zu heiß, es ist viel weniger beschäftigt, weil es außerhalb der touristischen Saison ist, und wenn Sie planen, einige andere Dinge zu besuchen: Die Toskana ist wirklich schön im Herbst: Die Landschaft ist atemberaubend! Ich habe gerade eine Reise gemacht und es war super! Blogpost kommt bald auch auf

  4. Wir sind von Pisa aus nach Pisa gereist, um in andere Teile Italiens zu reisen. Das nächste Mal müssen wir uns hier etwas Zeit lassen. Mich faszinieren besonders die Synopien. Danke für die ganze Geschichte.

  5. Während die dramatisch schönen Zeichnungen unter den Fresken aus tragischen Gründen enthüllt wurden, sind sie ein Schatz. Wie schön, die zugrunde liegende Arbeit zu sehen. Bis ich deine Fotos sah, wusste ich auch nicht, dass der Turm mit einer Kathedrale verbunden war. Oder, ganz nah, der Turm hat schöne Steinarbeiten. Großartige Fotos.

  6. Ich liebe deine Nahaufnahmen von den Details der Architektur, sie sind brilliant. Ich war auf dem Schiefen Turm und dem Platz als Tagesausflug von Florenz. Sie haben eine sehr detaillierte Bewertung des Ortes geschrieben, die für jemanden, der eine Reise plant, hilfreich wäre. Du hast die Essenz des Ortes durch all deine Bilder festgehalten.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.